Home
Wir über uns
Leitbild
Kollegium
Angebote
Eltern-Kind-Gruppen
Musikalische Früherz
SBS
Klassischer Gesang
Blockflöte
Gitarre
Klavier
Keyboard
Violine, Viola
Violoncello
Querflöte
Klarinette, Saxophon
Trompete
Waldhorn
Euphonium
Schlagzeug
Bläserklasse
Hörtipps
Übetipps
Bilder
Termine
Pressestimmen
Schulordnung
Kontakt-Formular
Anmeldung/Gebühren
Impressum

 

Euphonium - Tenorhorn - Bariton

Das Euphonium ist ein tiefes Blechblasinstrument. Es gehört zur Familie

der Bügelhörner, welche aus den Instrumenten Flügelhorn, Tenorhorn,

Bariton und Tuba besteht. Diese Instrumente zeichnen sich durch ihre

konische Bauweise aus, im Gegensatz zu der zylindrischen Bauweise bei

Trompete und Posaune.

 

Wie auf allen Blechblasinstrumenten wird der Ton durch Vibration der Lippen,

die auf das Instrument überertragen werden, erzeugt.

 

Das Euphonium entwickelte sich im 19. Jahrhundert im Zuge der Erfindung

der Ventile und der wachsenden Popularität von Blaskapellen. Von den

verschiedenen Ventiltypen sind heute nur noch zwei gebräuchlich, nämlich

das Dreh- und das Pumpventil. Die Funktion beider ist gleich. Durch das

Betätigen des Ventilhebels wird ein zusätzlicher Rohrbogen ins Instrument

eingeschaltet. Die Luftsäule wird dadurch verlängert und ein tieferer Ton

erreicht.

 

Die Position, welche das Euphonium im Blasorchester einnimmt, entspricht

der Funktion des Violoncellos in einem Sinfonieorchester. Auch kann es dort

besonders bei spätromantischen Werken erklingen. Besonders virtuos wird

das Euphonium in der so genannten Brass Band verwendet. Natürlich kann

das Euphonium auch als Soloinstrument brillieren.

 

Beim Euphonium gibt es große regionale Unterschiede bei den Bezeichnungen.

Die Begriffe Bassflügelhorn, Tenorhorn, Bariton, Tenortuba und Euphonium

beziehen sich je nach Land und Region auf engere oder weitere Bauarten.

Das Euphonium hat hauptsächlich im angelsächsischen Raum große Bedeutung

erreicht, während hingegen der Gebrauch von Tenorhorn und Bariton bei

traditioneller Blasmusik im deutschen, österreichischen und tschechischem

Raum vorhanden ist.

 

Klanglich ist das Euphonium sehr flexibel, da es sowohl sehr weich als auch

spitz klingen kann. Dies hängt unter anderem mit den verwendeten

Mundstücken,  Kesselmundstück oder Trichtermundstück zusammen.

Aufgrund der in etwa gleichen Größe der Mundstücke kann das Euphonium ein

Einstiegsinstrument für das spätere Erlernen von Posaune oder auch Tuba sein.